Header Presse Archiv

„Ich bin von der Vielseitigkeit der Gärtner beeindruckt“ ist das Fazit vom ersten Kontakt mit dem Gartenbau von Prof. Dr. Dietmar Köster.

Der Politiker, der auch den Kreis Warendorf für die SPD im europäischen Parlament vertritt, schaute sich jetzt in der 18.000m² großen Gärtnerei Lütke-Dörhoff in Oelde um. Der Betrieb von Tanja und Frank Rellecke hat sich auf die Kultur von blühenden Stämmchen, Ampeln, Geranien, Alpenveilchen und Weihnachtssternen spezialisiert. Von Mitte April bis Ende Mai werden die Pflanzen auch direkt ab Gärtnerei verkauft. Prof. Dr. Köster interessiert sich als Abgeordneter vor allem für die Bedingungen, unter denen die Menschen in seinem Wahlkreis leben und arbeiten. Zu den Problemen, die auch der Politiker zur Genüge kennt, gehört die ständig steigende Bürokratie. „Dagegen können wir nichts unternehmen. Alle anderen Dinge sehen wir als Herausforderung die wir meistern können“ ist sich die Familie Rellecke aus Erfahrung sicher. So haben die Westfalen die Vermarktung ihrer Produkte selbst in die Hand genommen. Schönheiten wie die Drehfrucht-Stämmchen auf dem Foto werden mittlerweile sogar bis nach Finnland und Österreich verkauft. Gern arbeiten die Relleckes auch mit Kollegen zusammen. Das hat ebenso Tradition wie der enge Zusammenhalt in der Familie – Sohn Jan bestand im letzten Jahr die Meisterprüfung und ist nun die dritte Generation am Standort in Oelde.

Oelde kamera

pfeil nach rechts Von links nach rechts: Antonius Brinkmann, Kreisvorsitzender des Kreisverbandes Warendorf, Tanja Rellecke, Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau NRW, Frank und Jan Rellecke, Prof. Dr. Dietmar Köster und Kreisgärtnermeister Christian Murrenhoff schauen sich die dekorativen Drehfruch-Stämmchen in Oelde an.

Text und Bild: Landesverband Gartenbau NRW, Text und Bild sind für redaktionelle Zwecke honorarfrei